ingosander.com übernimmt professionelles Social Media Management für Unternehmen. Innovativ & lebendig - egal für welche Unternehmensgröße!

Tea Time Blog

Beyond Social Media.
Das Blog für Nerds und Geeks.

Vision eines autonomen Citymobils von morgen

Auf der Auto Shanghai 2019 zeigt Audi ein visionäres Mobilitätskonzept für Megacities von morgen: das Audi AI:ME genannte Showcar bietet kompakte Abmessungen, ein geräumiges, zukunftsweisendes Interieur und die Fähigkeit zum automatisierten Fahren auf Level 4. Die Insassen können so ihre Zeit an Bord frei gestalten – der Audi AI:ME hält ein vielfältiges Hightech-Angebot für Kommunikation, Entertainment oder einfach Entspannung bereit.

Automatisiertes Fahren auf Level 4: entspanntes Gleiten in der Stadt Was sich im Schienenverkehr oder sogar in der Luftfahrt längst etabliert hat, steht im Bereich des Automobilverkehrs an der Schwelle des Durchbruchs – das automatisierte Fahren. Der Audi AI:ME ist für den Einsatz in der Stadt und das Fahren auf dem so genannten Level 4 konzipiert. Auf einer international standardisierten Skala für die zunehmende Automatisierung ist dieses die zweithöchste Stufe. Systeme mit Level 4 benötigen keine Unterstützung des Fahrers mehr, sind jedoch auf einen bestimmten Funktionsbereich limitiert, etwa die Autobahn, oder auch ein besonders ausgerüstetes Areal in Innenstädten. Hier kann der Fahrer die komplette Fahraufgabe an das System übergeben. Er übernimmt erst wieder, wenn das Auto den fürs vollautomatisierte Fahren definierten Bereich verlässt. Anders als der stets voll autonome Audi AIcon – ein Fahrzeug mit Level-5-Funktion – verfügt der Audi AI:ME aus diesem Grund zusätzlich über die traditionellen Steuerelemente Lenkrad und Pedalerie. Das heißt, in einem definierten und mit entsprechender Infrastruktur ausgestatteten Verkehrsraum fährt das Automobil künftig – wie auch die übrigen Verkehrsteilnehmer – automatisiert. Sich selbst regelnde und kontrollierende Verkehrsströme ermöglichen ein entspanntes Gleiten, bei dem starke Längs- oder Querbeschleunigung vermieden werden. Für die Insassen der Automobile eine wichtige Voraussetzung, um sich vom Verkehrsgeschehen auch mental abkoppeln zu können.

Die Bedienung von Fahrzeug und Kommunikations- sowie Interaktionssystemen erfolgt über Eyetracking, Spracheingabe und berührungssensitive Felder in der Türbrüstung. Diese sind ergonomisch perfekt positioniert und normalerweise unsichtbar in die Oberfläche integriert. Erst bei Annäherung wird eine Beleuchtung aktiviert und lenkt den Blick auf die Funktionsflächen. Unterhalb der Windschutzscheibe befindet sich auf deren kompletter Breite ein multifunktionaler dreidimensionaler OLED-Monitor, der vor allem im Dialog mit der Blicksteuerung eingesetzt wird. Begrifflich codierte Funktionsmenüs etwa für die Navigation oder das Infotainment lassen sich per Blick aktivieren und geben dann weitere Ebenen frei, die auf dem 3D-Monitor vom Hintergrund in den scharfen Ansichtsmodus wechseln. Audi MediaInfo 4/8 Für die visuelle Ausgabe des Infotainmentsystems sind VR-Brillen an Bord. Sie machen die Internetznutzung, Filme ansehen, oder sogar interaktives Gaming zu einem faszinierenden Erlebnis für die Passagiere. Welche Möglichkeiten es künftig geben wird, hat Audi auf der CES 2019 in Las Vegas mit dem System Holoride demonstriert. Hier wird die per Sensorik detektierte Fahrzeugeigenbewegung interaktiv in den visuellen Verlauf eines Spiels integriert. Der Passagier fühlt sich buchstäblich mitten im Geschehen.