Nein, ein Instagram-Mosaik ist keine tolle Idee. Wirklich nicht.

Mit dem zunehmenden Trend von Instagram findet man auch zunehmend mehr Kampagnen auf Instagram. Was mich dabei wundert: Anscheinend überträgt nicht jeder die Erfahrungen von Facebook auf Instagram. Immer wieder findet man Unternehmen, die sich ein tolles „Instagram-Mosaik“ erstellen und vergessen, dass die Reichweite nicht auf dem Profil sondern im Feed liegt. 

Bei einem Instagram-Mosaik werden meist neun einzelne Bilder hochgeladen, welche dann im Instagram-Profil ein großes Bild ergeben. Ein Mosaik funktioniert natürlich auch mit 3, 6, 12, 15, … Bildern. Das ist dann auch der einzige Vorteil der Aktion. Wenn ein Besucher das Instagram-Profil aufruft, sieht er ein großes Bild. Toll! 

Wir wissen schon von Facebook, dass die Reichweite nicht auf dem Profil (auf Facebook ist es die Timeline) sondern im Feed liegt. Während ein paar Prozent der Nutzer, die euer Profil besuchen, ein tolles zusammengesetztes Bild sehen werden, erhalten die einzelnen Bilder im Feed deutlich mehr Aufrufe. Meistens haben die einzelnen Bilder dann keinen wirklichen Mehrwert. Genau das ist das Problem, denn „deutlich mehr Aufrufe“ bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass es 10 – 100 % mehr Aufrufe sind, sondern Faktor 10 – 100 Mal mehr. 


Ingo Sandermosaik